Warum du ohne Ziegen keinen Caffè trinken könntest

Warum du ohne Ziegen keinen Caffè trinken könntest

Ja, es gibt viele Getränke auf unserer Welt, aber der italienische Caffè ist und bleibt dennoch unschlagbar! Oder wie soll man sich sonst erklären, dass es das Heißgetränk Nummer 1 ist? Ja: Die Menschen lieben das schöne Italien und sie lieben den italienischen Caffè – aber weißt du eigentlich, dass die Ursprünge deines heißgeliebten Caffès gar nicht in Italien liegen? Mamma mia! Halb so schlimm, die Geschichte ist trotzdem gut. Mach’s also wie die Italiener: Hol dir ein Tässchen und lass es auf dich wirken – jetzt gibt es eine Mamis Geschichtsstunde! :)

 

Ein Kaffee-Märchen

Es lebte einmal in der Region Kaffa, im weit entfernten Äthiopien, ein fleißiger Hirte, der seine Ziegen Tag für Tag hinaus aufs Feld brachte. Eines Tages fraßen die Tiere von einer Pflanze mit roten Beeren. Abends beobachtete der Hirte, dass die Ziegen nicht zur Ruhe kamen, sondern munter herum sprangen, wohingegen die anderen, die von der Pflanze nicht gefressen hatten, seelenruhig schliefen. Der Hirte wunderte sich über das ungewöhnliche Verhalten seiner Tiere und probierte am nächsten Tag  die roten Früchte selbst aus. Und da bemerkte er auch am eigenen Leib die anregende und wachhaltende Wirkung. Von da an gossen die Menschen die Blätter und getrockneten Kirschen der Kaffeepflanze wie einen Tee auf, tranken ihn und blieben durch seine Wirkung bis spät in der Nacht munter.

 

Von den Ziegen nach Italien

Im Jahre 1400 n.Chr. gelangte der Caffè nach Arabien. Allerdings nicht auf einer Ziege.

Und wiederum Jahre später reiste ein venezianischer Mediziner, Prospero Alpini, nach Nordafrika und lernte dort die Kaffeepflanze kennen – aber erst im Jahr 1570 brachten ihm seine Schüler die ersten Bohnen nach Europa mit – und bereiteten den Caffè schon damals so zu, wie wir es heute kennen.

Rasch erfreute er sich großer Beliebtheit, und unter Adeligen schenkte man sich den Caffè als Symbol für Liebe und Freundschaft. Ein halbes Jahrhundert später kamen die ersten großen Mengen per Schiff nach Venedig, wo seit 1720 auch das älteste Kaffeehaus Europas steht. Die neue Kaffeekultur breitete sich über die gesamte Halbinsel aus und das Heißgetränk wurde nun auch von den einfachen Menschen zuhause als Mokka zubereitet.

Und so, lieber Leser, wurde Italien zum Kaffeeland Nr. 1 – auch wenn es zugegebenermaßen ohne die äthiopischen Ziegen wohl nie dazu gekommen wäre. :D Tatsache ist, dass die Italiener hiermit eine ganz neue Kultur geschaffen haben, und die umfasst nicht nur den Caffè, sondern auch den damit verbundenen Lebensstil. Die Dolce Vita.

 

Hach! Eine wirklich schöne Geschichte, nicht wahr?

 

Danksagung

Caffè lungo, caffè macchiato, caffè corretto, Cappuccino, Latte macchiato … Wenn du das nächste Mal deine Lieblingsvariante italienischen Caffès bestellst und genüsslich an der Tasse nippst, dann erinnere dich daran, dass das ohne ein paar neugierige, Bohnen kauende Tiere in einem weit entfernten Land gar nicht möglich gewesen wäre.

 

Danke, ihr lieben Ziegen, danke.



… und: Welches sind deine Lieblingsbohnen im Mamis Shop?